Anonymous Austria – Farewell Privacy Demo

Am 1. April wird in Österreich die Vorratsdatenspeicherung eingeführt. Aus diesem Grund findet einen Tag vorher ein Protestmarsch statt, um den Politikern zu zeigen, dass nicht nur Anonymous sondern auch die Bevölkerung gegen die Einschränkung der Privatsphäre durch VDS aufs schärfste kritisiert.

Weitere Infos zur Demo: Anonymous Austria.

Hier die Ankündigung und ein Versprechen von Anonymous Austria:

Weiterlesen

Advertisements

EU sauer über ACTA-Proteste

Einem BILD-Bericht zufolge ist die EU-Kommission schwer verärgert über die ausufernden Netz-Proteste gegen das Antiproduktpiraterie-Abkommen ACTA.

In dem Bericht heißte es:

Die Kommission habe sich um „völlige Transparenz“ bei der Beratung des Abkommens bemüht, erklärte Kommissionspräsident José Manuel Barroso dem Protokoll zufolge. Trotzdem stehe sie plötzlich „im Fokus der Kritik jedes möglichen negativen Aspekts des Abkommens“.

Na sowas aber auch… wie können Internet-Nutzer sich bloß gegen das Antiproduktpiraterie-Abkommen stellen, bei deren Verhandlungen die Öffentlichkeit in einem angeblich demokratischen und vereinten Europa ausgeschlossen wurden? Unter “völlige Transparenz” verstehe ich jedenfalls etwas anderes.

Aufgrund der Proteste der Netzgemeinde und der öffentlichen Diskussion fürchtet die EU um die Mehrheit für das ACTA-Abkommen im Parlament.

Deshalb: Unbedingt weiterprotestieren!

PM: Massenproteste gegen Verarmungspolitik

Auszug aus der Pressemitteilung des Vorbereitungskreises der internationalen Aktionskonferenz gegen die Verarmungspolitik der Troika vom 26.02.2012

Bewegungen planen europäische Massenproteste gegen Verarmungspolitik
400 bei Internationaler Aktionskonferenz in Frankfurt am Main

400 Aktivistinnen und Aktivisten aus mehreren europäischen Ländern haben sich am Wochenende bei einer internationalen Aktionskonferenz in Frankfurt am Main auf einen gemeinsamen Fahrplan für Proteste gegen die europaweite Kürzungspolitik verständigt. Als Schwerpunkt der Proteste einigten sie sich auf internationale Aktionstage vom 17. bis 19. Mai in Frankfurt. Geplant sind Besetzungen der zentralen Anlagen und Plätze in Frankfurt, massenhafte Blockaden der EZB und anderer Banken am 18. Mai sowie eine große europäische Demonstration am 19. Mai. Der Widerstand richtet sich vor allem gegen die maßgeblich von der Bundesregierung vorangetriebenen Sparpakete, die die Troika aus Europäischer Zentralbank, EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds IWF Griechenland und anderen Ländern diktiert.

„Die große Beteiligung bei der Aktionskonferenz zeigt: Die Dynamik ist da, der Widerstand gegen die europaweite Verarmungspolitik wächst auch in Deutschland. Gemeinsam werden wir im Mai in Frankfurt ein unübersehbares Zeichen der Solidarität mit den europaweiten Krisenprotesten setzen“, erklärte die Vorbereitungsgruppe der Aktionskonferenz. „Mit massenhaften und entschiedenen Aktionen werden wir den Protest international gebündelt an den Sitz der EZB tragen.“

Weiterlesen auf European Resistance